Burgfestspiele Eppstein

Aus Rhein-Main-Wiki - Das Online-Lexikon für Rhein-Main

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Burgfestspiele Eppstein, Foto: Stadt Eppstein
Die Burgfestspiele Eppstein, Foto: Stadt Eppstein
Die 1913 gegründeten Burgfestspiele Eppstein sind nach eigener Aussage die älteste Freilichtbühne im Rhein-Main-Gebiet. Jedes Jahr im Sommer wird die Burgruine Eppstein zur Bühne für eine Reihe von Theateraufführungen. Dabei ist das Programm der Burgfestspiele Eppstein sehr Abwechslungsreich. Im Sommer 2008 setzte es sich neben einer Eigenproduktion des Vereins Burgschauspieler Eppstein aus einer Reihe von Gastspielen zusammen. Eine Produktion der Burgfestspiele Bad Vilbel war in diesem Jahr ebenso in Eppstein zu Gast, wie die Dramatische Bühne aus Frankfurt. Kindertheater-Aufführungen gehören ebenfalls zum Programm der Burgfestspiele Eppstein.


Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Geschichte der Burgfestspiele Eppstein

Burgruine Eppstein
Burgruine Eppstein
Nachdem die Stadt Eppstein im Jahr 1877 einen Bahnanschluss erhielt wurde der Fremdenverkehr als Einnahmequelle für die Gemeinde attraktiv. Um den Fremdenverkehr zu fördern wurden 1913 die Burgfestspiele ins Leben gerufen. Das Konzept der Burgfestspiele sah vor, dass die Produktionen von engagierten Bürgern Eppsteins und der Umgebung getragen und durchgeführt wurden. Die erste Produktion, „Ein Lehnstag auf der Burg” sollte den vergangenen Glanz der ehemaligen Residenz- und Amtsstadt Eppstein wieder aufleben lassen. Das Stück wurde 1913 und 1914 mit großem Erfolg aufgeführt. An der Produktion wirkten 280 Laienspieler und Statisten mit. Alle waren Eppsteiner Bürger. Auch Männer-, Frauen- und Kirchenchöre aus der Region waren an der Produktion beteiligt. Während des Ersten Weltkriegs und der durch Nachkriegswirren geprägten Zeit danach ruhte der Festspielbetrieb. Im Jahr 1935 wurde er wieder aufgenommen. Von dieser Zeit an gaben professionelle Theater Gastspiele bei den Burgfestspielen.

Das Programm der Festspiele setzte im Lauf der Zeit unterschiedliche Schwerpunkte. Standen am Beginn ausschließlich „eppsteinische” Themen auf dem Programm, so rückten während der NS-Zeit klassische und zeitgenössische Geschichtsdramen in den Vordergrund. Auch Komödien wurden aufgeführt. Nach 1950 weitete sich das Programm weiter aus. Im Jahr 1966 wurde der Verein Burgschauspieler Eppstein gegründet. Seit der ersten Aufführung des Vereins im Jahr 1968 haben damit auch Produktionen von Laiendarstellern aus Eppstein wieder einen festen Platz im Programm der Burgfestspiele Eppstein.

[bearbeiten] Adresse und Lage

Burg Eppstein

Kartenansicht

[bearbeiten] Links

www.eppstein.de Die Burgfestspiele Eppstein im Internet

www.rhein-main.net Das Theaterprogramm in Rhein-Main in der „Theater-Loge” von Rhein-Main.Net

Neue Informationen hinzufügen: Klicken Sie hier!
Link zu dieser Seite setzen: Klicken Sie hier!
Partner von Rhein-Main-Wiki:
  • Frankfurter Neue Presse
  • Rhein-Main.Net
  • Societätsverlag