Frankfurter Neue Presse

Aus Rhein-Main-Wiki - Das Online-Lexikon für Rhein-Main

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ersterscheinungstag 15. April 1946
Chefredakteur Rainer Maria Gefeller
Chefredaktion Dr. Hans Liedel
Thomas Rhumoeller
Verlag Frankfurter Societäts-
Druckerei GmbH
Verlagssitz Frankenallee 71-81
60327 Frankfurt
Auflage 105.000
Verbreitungsgebiet
Verbreitungsgebiet

Die Frankfurter Neue Presse (FNP) ist eine regionale Tageszeitung, deren erste Ausgabe am 15. April 1946 erschien. Seit 1955 wird sie von der Frankfurter Societäts-Druckerei, einem Unternehmen der FAZIT-Stiftung, verlegt und gedruckt. Mit dem Schwerpunkt auf lokalen und regionalen Themen erscheint die Zeitung im Stadtgebiet sowie in Frankfurts Stadtteilen. Durch die Frankfurter Neue Presse und deren Regionalausgaben wird ein großes Verbreitungsgebiet abgedeckt.


Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Regionalausgaben

Die FNP-Stadtausgabe deckt den Innenstadtbereich und die südlichen, nördlichen und östlichen Stadtteile von Frankfurt ab.
Das übrige Verbreitungsgebiet wird von den Regionalausgaben der FNP abgedeckt.

Die FNP besteht in der Regel aus drei so genannten „Büchern”:

  1. Buch: Politik, Hessen, Wirtschaft und Sport
  2. Buch: Regionalteil
  3. Buch: Kultur und Service

Das 1. und 3. Buch bilden den „Mantel” der Zeitung, der bei allen Ausgaben gleich ist.
Die Regionalausgaben unterscheiden sich immer im 2. Buch, dem Regionalteil.

Es gibt folgende Regionalausgaben der FNP:


[bearbeiten] Geschichte

Am 1. April 1946 übergab das US-Nachrichtenkontrollamt die Lizenz für die 'Frankfurter Neue Presse' an Dr. Hugo Stenzel und Heinrich Berning. Damit war die zweite Frankfurter Tageszeitung nach dem Zweiten Weltkrieg geboren. Noch fünf Tage vor dem Ersterscheinungstag besaß die Zeitung allerdings weder einen festen Redakteur noch einen Namen. Die ersten Redakteure waren schließlich: Paul Friedrich Weber, Friedrich Karl Müller, Karl Brinkmann, Emily Kraus-Nover und Richard Kirn, der von der 'Frankfurter Rundschau' kam. Die erste Ausgabe erschien auf sechs Seiten in einer Auflage von 50.000 Exemplaren. Die Redaktion hatte ihren Sitz zunächst in einem zerbombten Gebäude in der Rahmhofstraße. 1947 gab Hugo Stenzel die Chefredaktion zugunsten der Verlagsleitung ab.

Im Jahr 1955 wurde der Verlag auf Betreiben des Verlegers Dr. Hugo Stenzel mit der Frankfurter Societäts-Druckerei zusammengeschlossen.

[bearbeiten] Chefredakteure

  • 1946–1947 August Heinrich Berning
  • 1947–1949 Karl Brinkmann
  • 1949–1965 Marcel Schulte
  • 1965–1967 Dr. Friedrich Herzog
  • 1967–1979 Robert Schmelzer
  • 1979–1985 Dr. Hans-Joachim Nimtz
  • 1985–1991 Dr. Paul Pucher
  • 1992–1995 Peter Fischer
  • 1996–1997 Paul-Josef Raue
  • 1997-2007 Gerhard Mumme
  • seit Oktober 2007 Rainer Maria Gefeller


[bearbeiten] Engagement

Die Frankfurter Neue Presse und ihre Regionalausgaben tragen auch die Leberecht-Stiftung.


[bearbeiten] Weblinks

Die Frankfurter Neue Presse im Internet

Neue Informationen hinzufügen: Klicken Sie hier!
Link zu dieser Seite setzen: Klicken Sie hier!
Partner von Rhein-Main-Wiki:
  • Frankfurter Neue Presse
  • Rhein-Main.Net
  • Societätsverlag