Oberursel

Aus Rhein-Main-Wiki - Das Online-Lexikon für Rhein-Main

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Lage
Land Hessen
Regierungsbezirk Darmstadt
Nördliche Breite 50" 12" 12"
Östliche Länge 8" 34" 37"
Statistische Daten
Einwohner 43.845 (Stand 06/2009)
Ausländeranteil 14,4% (6301)
Stadtpolitik
Regierende Parteien
Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD)

Die Stadt Oberursel liegt am Südhang des Taunus, nordwestlich von Frankfurt am Main. Oberursel als zweitgrößte Stadt des Hochtaunuskreises zählt rund 45.000 Einwohner und umfasst die 1972 eingegliederten Stadtteile Oberstedten, Stierstadt und Weißkirchen. Bommersheim zählt bereits seit 1929 zur Kernstadt, die sich von Norden nach Süden entlang des Urselbachs auf eine Gesamtlänge von 7,2 Kilometer erstreckt. Die Gemarkungsgrenze schließt im Süden an die Stadtgrenze Steinbachs und Frankfurts an, im Norden endet sie am Kolbenberg/Sandplacken, dem Fuße des Großen Feldbergs, im Westen an der Stadt Kronberg im Taunus und im Osten an der Kreisstadt Bad Homburg vor der Höhe.

Im Jahr 2011 wird die Stadt Oberursel den Hessentag ausrichten, das „Nationalfest” der Hessen. Der Hessentag gilt bundesweit als das älteste und größte Landesfest.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Stadtteile

1929 wurde zunächst Bommersheim eingemeindet. Erst mit der hessischen Gebietsreform 1972 wurden auch Stierstadt, Weißkirchen und Oberstedten zu Stadtteilen von Oberursel.

[bearbeiten] Sehenswürdigkeiten und Museen

[bearbeiten] Veranstaltungen

[bearbeiten] Geschichte

Die Gründung Oberursels geht auf die Siedlung Ursella zurück, die erstmals 791 n. Chr. in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch erwähnt wurde. Namensgeber ist nach bisheriger Überlieferung der Bach. Die römisch-katholische und mehr als 1000 Jahre alte Stadtkirche im Herzen der mit Fachwerkhäusern geschmückten Altstadt wurde der Heiligen St. Ursula gewidmet.

1444 wurden der früheren Siedlung die Stadtrechte zugesprochen. Durch die vielen Mühlen an den Bächen ging es Oberursel wirtschaftlich stets gut. Besonders die Tuchmacherei und der Tuchhandel blühten in Oberursel. Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges blieben nur drei Häuser unversehrt, nahezu alle Häuser aus der historischen Altstadt stammen daher aus der Zeit nach 1650.

Im Zweiten Weltkrieg blieb Oberursel überwiegend verschont, da im Internierungslager „Camp King” im Norden Oberursels alliierte Offiziere verhört wurden. Für Oberursel endete der Krieg am 30. März 1945 durch den Einmarsch amerikanischer Truppen. Oberursel ist heute bekannt als die Brunnenstadt und das „Tor zum Taunus”.

[bearbeiten] Städtepartnerschaften

Die älteste Städtepartnerschaft entstand mit Epinay-sur-Seine am 16. Mai 1964. Die Stadt liegt nördlich von Paris in Frankreich. In Oberursel wurde ein Platz in der Nähe der Innenstadt nach der Partnerstadt benannt, der Epinay-Platz.

Nach Epinay folgte die Partnerschaft mit Ursem aus dem Koggenland in den Niederlanden. Am 12. Dezember 1971 wurde die Partnerschaft beschlossen. Das britische Rushmoor kam 1989 als Partnerstadt hinzu, danach im Jahr 2004 noch Lomonossow, westlich von St. Petersburg in Russland gelegen. In Oberursel gibt es zwischen der Christurkirche und der Feldbergschule den Rushmoor-Park.

[bearbeiten] Vereine

[bearbeiten] Lage

Kartenansicht

[bearbeiten] Schulen

Oberursel verfügt über ein vielfältiges Angebot im Bildungsbereich. Dazu gehören die Integrierte Gesamtschule Stierstadt, die Erich-Kästner-Schule (Haupt- und Realschule) das Gymnasium Oberursel, die beruflich ausgerichteten Einrichtungen Feldbergschule (kaufmännisch) und Hochtaunusschule(gewerblich-technisch), die Freie Waldorfschule Vordertaunus und die Förderschulen Albrecht-Strohschein-Schule, Hans-Thoma-Schule und Helen-Keller-Schule.

Außerdem gibt es in Oberursel die englischsprachige Frankfurt International School, die Kettler-La-Roche-Schule (Fachschule für Sozialpädagogik) und die Lutherisch Theologische Hochschule mit ihrem Studienfach evangelische Theologie.

In Oberursel findet man auch sieben Grundschulen. Mindestens eine in jedem Stadtteil. Die Burgwiesenschule in Bommersheim, die Grundschulen in Stierstadt, Weißkirchen und Oberstedten. In der Innenstadt befindet sich die Grundschule Mitte, zum Norden hin die Grundschule am Urselbach (ehemalige Grundschule Nord) und in Richtung Hohe Mark die Grundschule am Eichwäldchen direkt beim Camp King.

[bearbeiten] Links

www.oberursel.de Seite der Stadt Oberusel

www.taunuszeitung.de Seite der Taunuszeitung

www.rhein-main.net Veranstaltungskalender für Oberusel

Das Wetter in Oberursel

Neue Informationen hinzufügen: Klicken Sie hier!
Link zu dieser Seite setzen: Klicken Sie hier!
Partner von Rhein-Main-Wiki:
  • Frankfurter Neue Presse
  • Rhein-Main.Net
  • Societätsverlag