PalaisQuartier

Aus Rhein-Main-Wiki - Das Online-Lexikon für Rhein-Main

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Frankfurter Einkaufszentrum „MyZeil”, Foto: Martin Weiss / Frankfurter Neue Presse
Das Frankfurter Einkaufszentrum „MyZeil”, Foto: Martin Weiss / Frankfurter Neue Presse
Baustelle: Frankfurt Hoch Vier
Baustelle: Frankfurt Hoch Vier

Dieses Großbauprojekt in der Frankfurter Innenstadt, auf der Zeil, soll aus vier Bauelementen bestehen. Das Palais, der Tower, das Hotel und das Einkaufszentrum „My Zeil” sollten laut Planungen im Herbst 2008 fertiggestellt werden. Das Projekt startete 2004. Den Masterplan für die 800 Millionen Euro Investion entwickelte das Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann Architekten. Das Projekt „PalaisQuartier” wird von der Bouwfonds Mab Development GmbH auf einer Grundstücksgröße von rund 17.400 Quadratmeter realisiert. Zudem entsteht unter dem Bauprojekt eine Tiefgarage, die 1.390 Stellplätze haben soll.

Über 200 Jahre hinweg war hier an der Zeil, an einer der best besuchten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands, die Post zu Hause. Nun entsteht auf dem großräumigen Gelände das PalaisQuartier – ein Ensemble aus einem 96 Meter hohen Hotelturm, einem 135 Meter hohen Büroturm, einem Shopping-Center sowie dem weitgehend nach historischem Vorbild wiedererrichteten Thurn und Taxis Palais. Dieses 1730 errichtete Palais war im Zweiten Weltkrieg bis auf Teile der Fassade zerstört worden.

Am 26. Februar 2009 wurde als erster der drei Komplexe des PalaisQuartiers das Einkaufszentrum „MyZeil” (s.u.) eröffnet.


Modell Frankfurt Hoch Vier
Modell Frankfurt Hoch Vier

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Tower

Das Thurn- und Taxis-Palais mit dem Tower im Hintergrund. Quelle: FNP, Stand April 2009
Das Thurn- und Taxis-Palais mit dem Tower im Hintergrund. Quelle: FNP, Stand April 2009
Der Tower wird ca. 123 Meter in die Höhe ragen. Genau wie das Palais, wurde das Hochhaus auch von KSP Engel und Zimmermann geplant. Die geknickte Fassade besteht aus matt schimmernden Aluminium und Glas. Die beiden Hochhäuser und „My Zeil” werden außerdem „wie eine kleine Stadt miteinander vernetzt sein”. Wenn die Türme Ende 2009 fertig gestellt sein werden, geht der Umbau der Zeil am anderen Ende weiter – die Konstablerwache steht noch auf der städtischen Agenda.

[bearbeiten] Palais

Palais Thurn und Taxis
Palais Thurn und Taxis

Das Palais Thurn und Taxis wird rekonstruiert, jedoch keine originalgetreuer Nachbau. Es wird vielmehr eine verkleinerte Kopie des „großen Bruders.” Zudem wird ein Multifunktionssaal für ca. 1.000 Personen, Einzelhandel und Gastronomie sowie Büros im neuen Palais vorhanden sein.

[bearbeiten] Hotel am Thurn-und-Taxis-Platz

Das Hotel am Thurn-und-Taxis-Platz
Das Hotel am Thurn-und-Taxis-Platz

Das etwas „kleinere” Gebäude, mit 24 Stockwerken, ist das 99 Meter hohe Hotel. Das vier Sterne Hotel wird 284 Zimmer beherbergen.

[bearbeiten] Einkaufszentrum „MyZeil”

Das Einkaufszentrum „MyZeil” in Frankfurt am Abend, Foto: Florian Gürtler
Das Einkaufszentrum „MyZeil” in Frankfurt am Abend, Foto: Florian Gürtler
„MyZeil” ist ein hochmodernes Multifunktions- und Einkaufszentrum, das auf insgesamt 8. Stockwerken mit Europas größter freischwebender Rolltreppe und einer Gesamtbruttofläche von ca. 48.000 qm² seine Produkte anbietet. Das Einkaufszentrum wurde am 26. Februar 2009 eröffnet. Die obersten Etagen werden ein Kino, Fitnesszentrum und Restaurant beinhalten.

Für „My Zeil” ist der italienische Architekt Massimiliano Fuksas verantwortlich. Das Einkaufszentrum besticht mit einer zur Zeil hin trichterförmig gegliederten Glasfassade. Die transparente Außenhülle soll viel natürliches Licht in das Innere bringen und eine luftige Atmosphäre im achtgeschossigen Atrium von „MyZeil” schaffen. Den internationalen Vergleich mit ähnlichen Projekten, etwa dem 2003 in Birmingham eröffneten „Bullring”, braucht Fuksas’ auch technisch innovativ gestaltetes Gebäude sicher nicht zu scheuen. Im Inneren wollen die Investoren mit einem Angebotsmix aus „Lifestyle, Luxus, Fashion und Fitness” in erster Linie ein anspruchsvolles Publikum aus der gesamten Rhein-Main-Region anziehen. Zielgruppe sind natürlich auch die vielen Touristen, die Frankfurt besuchen.

Auf acht Ebenen werden sich luxuriöse Geschäfte in nahezu 100 Shops präsentieren. Das Angebot umfasst Mode, Schmuck, Accessoires, Schuhen, Taschen, Parfümerie, Lebensmittel und Unterhaltungselektronik. „MyZeil” ist aber mehr als Shoppen und Bummeln – die neue Einkaufs- und Erlebniswelt bietet zudem Gastronomie und Fitness. So halten im Gastro-Boulevard direkt unter dem gewölbten Glasdach Restaurants, Bars und Snack-Inseln kulinarische Versuchungen bereit. Im Angebot sind Speisen aus aller Welt.

Eine Innovation ist die Verbindung eines Warenangebots mit Fitness und Service: Direkt unter dem geschwungenen Glasdach bietet ein Fitness-Club auf über 5000 Quadratmetern einen großzügigen Pool, einen Wellnessbereich und eine spektakuläre Dachterrasse mit Skylineblick. Auf über 1000 Quadratmetern lädt Vizz seine Gäste in großzügige Spielbereiche, eine RelaxLounge, ein Restaurant und verschiedene Partybereiche ein. Mit knapp 1.400 Stellplätzen findet sich zudem im PalaisQuartier auch die größte Tiefgarage in der Frankfurter Innenstadt.


[bearbeiten] Resümee nach einem Jahr MyZeil

80 Prozent der Besucher fahren über die lange Rolltreppe in die vierte Etage. Foto: Weise
80 Prozent der Besucher fahren über die lange Rolltreppe in die vierte Etage. Foto: Weise
Ein Jahr nach der Eröffnung des Einkaufszentrums „MyZeil“ sind zwar nicht alle Einzelhändler, aber die Betreiber zufrieden. Mehr als 13 Millionen Besucher wurden bisher unter dem spektakulären Glasdach gezählt. Viele davon sind Touristen. Einige Geschäfte und Lokale mussten schon nach wenigen Monaten aufgeben.

Doch für Bouwfonds MAB, den Eigentümer des Einkaufszentrums an der Zeil, ist die Fluktuation ganz normal. Der Vermietungsstand liege derzeit bei 96 Prozent – das sei ein ganz guter Wert. Für März 2010 kündigt Flesch eine neue Attraktion an: Das Modelabel „Guess“ eröffnet im Erdgeschoss gegenüber dem „Hollister“-Laden, der mittlerweile Kult-Status erreicht hat. Insgesamt seien es seit der Eröffnung 13 bis 14 Millionen gewesen. Darunter seien auch Touristen, die von der spektakulären Architektur angelockt werden. Die Probleme mit dem riesigen Glasdach hat der Bauherr mittlerweile halbwegs im Griff. Auch die übrigen Baumängel seien mittlerweile beseitigt. Das Einkaufszentrum sei wichtig für die Profilierung Frankfurts als Einkaufsstandort. Die Betreiber rechnen damit, dass wenn das Hotel und das Thurn-und-Taxis-Palais eröffnen, es noch einmal einen Schub für My Zeil gibt. Doch bis es so weit ist, werden noch einige Monate vergehen. Für das Palais werden noch hochwertige Mieter gesucht. Vor Sommer werden Läden und Gastronomie nicht eröffnen. Das Jumeira-Hotel in dem kleineren der beiden Hochhäuser folgt Ende des Jahres.

[bearbeiten] Links

Neue Informationen hinzufügen: Klicken Sie hier!
Link zu dieser Seite setzen: Klicken Sie hier!
Partner von Rhein-Main-Wiki:
  • Frankfurter Neue Presse
  • Rhein-Main.Net
  • Societätsverlag