Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

Aus Rhein-Main-Wiki - Das Online-Lexikon für Rhein-Main

Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung
Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung
Logo des Eschborn-Frankfurt City Loop
Logo des Eschborn-Frankfurt City Loop

Das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt wird seit 2009 immer am 1. Mai in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet ausgetragen. Im Jahr 2009 hieß das Rennen noch Eschborn-Frankfurt City Loop, es ist der Nachfolger des traditionellen Radrennklassikers Rund um den Henninger Turm (s.u.), der von 1962 bis 2008 immer am 1. Mai in Frankfurt stattfand.

Wie schon sein Vorläufer, das Rennen Rund um den Henninger Turm, wird auch das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt in verschiedenen Klassen ausgetragen. Neben dem Eliterennen für professionelle Radrennfahrer werden auch Rennen für Amateure und Inline-Skater in unterschiedlichen Längen veranstaltet. Bei der 1. Auflage des Rennens Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt im Jahr 2009 durften zudem erstmals auch Handbiker bei dem Rennen starten. Rund 5000 Fahrer unterschiedlicher Klassen, darunter 144 Profis, werden an den Start gehen. Bisher haben sich 3200 Hobbyfahrer gemeldet. Auch 400 Skater gehen über einen 42 bzw. 70 Kilometer langen Kurs.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung
Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung

Das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt ist das Nachfolgerennen des traditionellen Fahrradrennens Rund um den Henninger Turm. Wie schon das Rennen Rund um den Henninger Turm wird auch das Rennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt alljährlich am 1. Mai veranstaltet.

Am 1. Mai 2009 fand das Rennen zum ersten Mal unter dem Namen „Eschborn-Frankfurt City Loop” statt. Später wurde es in „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt” umgetauft. Die Streckenführung durch den Taunus entsprach dabei der des Vorläufer-Rennens. Der Start-Punkt für das Profi-Rennen, wie auch für alle anderen Rennklassen, war jedoch entgegen der Tradition des Rennens Rund um den Henninger Turm nicht in Frankfurt sondern in Eschborn. Der Ziel-Punkt des Eliterennens lag im Frankfurter Stadtteil Riedberg.

Das Eliterennen führte 2009 über eine Strecke von 190,8 Kilometern durch Eschborn, Frankfurt und den Taunus. Weite Teile dieser Strecke konnten auch von Amateuren befahren werden, den Streckenabschnitt über die Mammolshainer Steige, Königstein und Kronberg war jedoch nur den Profis vorbehalten.

[bearbeiten] Breitensport beim Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“

Wie schon sein Vorgänger-Rennen wartet auch das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt mit einem großen Angebot für den Breitensport auf. So können sich engagierte Freizeitsportler im Rahmen der 103 Kilometer langen „Jedermann-Tour” dem Feldberg im Taunus stellen. Daneben werden aber auch kürzere Rennen für Freizeitsportler veranstaltet. Ebenso gibt es Rennen für Inline-Skater und Handbiker.

Im Gegensatz zu anderen Rennen müssen auch die Amateure zur Teilnahme eine Startgebühr entrichten. Dafür gibt es jedoch sowohl am Start- als auch am Ziel-Punkt ein breites Unterhaltungsangebot.

[bearbeiten] Rund um den Finanzplatz am 1. Mai 2010

Im Affenzahn an der Alten Oper vorbei: Mehr als 3000 Radsportler rasten am Samstag durch die Innenstadt. Quelle: FNP/Fotos: Kammerer, Rüffer, Schmidt
Im Affenzahn an der Alten Oper vorbei: Mehr als 3000 Radsportler rasten am Samstag durch die Innenstadt. Quelle: FNP/Fotos: Kammerer, Rüffer, Schmidt
Laut Aussagen von Teilnehmern kommt „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“, an die alten Radrennen „Rund um den Henninger-Turm“ noch nicht heran. Beim Frankfurt-Marathon im Oktober waren mehr Zuschauer an der Strecke. Fast den ganzen Tag über herrscht eine lockere, aber leidenschaftslose Stimmung. Gegen 14 Uhr ist kaum Publikum am Rand der Innenstadt-Strecke zu sehen – obwohl die Kinder- und Jugendrennen noch laufen. Nur am westlichsten Streckenpunkt in der Mainzer Landstraße lassen einige temperamentvolle weibliche Fans die mitgebrachten Trommeln erklingen.

3361 Sportler fuhren die Strecke durch Eschborn, Frankfurt und den Taunus, darunter wieder viele junge Radler ab sechs Jahren. Am Opernplatz sorgte ein HR3-Moderator für Stimmung. Auf der hr-Bühne war Party angesagt – mit Musik, Zauberern, Interviews mit Sportlern und Siegerehrungen.

Bierbänke und etwas Radsport an der Alten Oper.
Bierbänke und etwas Radsport an der Alten Oper.
Je näher das Ende des Rennens kommt, um so dichter was das Gedränge auf dem Opernplatz. Für kurze Momente brandet Beifall auf, wenn der Erste, der Zweite, der Dritte durchschießen. Zu sehen ist kaum etwas, aber die Stimmung ist freundlich.

Richtig eng wird es kurz vor 17 Uhr vor der hr-Bühne. „We will rock you“, dröhnt es von Queen aus den Lautsprechern, dann betreten die Sieger die Bühne, umrahmt von Oberbürgermeisterin Petra Roth, Rudolf Scharping, dem Präsidenten des Bundes Deutscher Radfahrer, und Bernd Moos-Achenbach, dem Initiator des Rennens. Als Fabian Wegmann, Geert Verheyen und Bert Scheirlinckx auf dem Siegertreppchen bejubelt werden, fühlt sich manch einer auf dem Opernplatz doch noch ein wenig an die alten Zeiten des Henninger-Rennens am Sachsenhäuser Berg erinnert.

[bearbeiten] Geschichte: Rund um den Henninger Turm

Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung
Foto: Angelika Müller Medien- und Kommunikationsberatung
Henninger-Turm; Foto: Frankfurter Neue Presse
Henninger-Turm; Foto: Frankfurter Neue Presse

Das traditionelle Radrennen Rund um den Henninger Turm wurde von 1962 bis 2008 immer am 1. Mai in Frankfurt ausgetragen. Das Rennen zählte zu den wichtigsten Eintagesrennen des deutschen Radsports. Organisatoren waren die Henninger Brauerei und die 1961 von den Brüdern Erwin und Hermann Moos gegründete Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Start- und Ziel-Punkt des Rennens Rund um den Henninger Turm befanden sich im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen unweit des Henninger-Turms. Fast die Hälfte der knapp 200 Kilometer langen Rennstrecke führte durch den Taunus. Aufgrund der zum Teil hohen Steigungen, welche die Teilnehmer überwinden mussten, galt das Rennen als relativ anspruchsvoll. Im Endspurt mussten die Radrennfahrer in einer 4,5 Kilometer langen Schleife drei Mal den Henninger-Turm umrunden, daher der Name des Rennens.

Im Frühjahr 2008 fand das Rennen Rund um den Henninger Turm zum letzten Mal mit der Unterstützung der Radeberger Gruppe statt, zu der die Henninger Brauerei seit 2002 gehört. Nachdem sich der Hauptsponsor aus dem Rennen zurückgezogen hatte, war die Zukunft des Radrennklassikers zunächst ungewiss. Bernd Moos-Achenbach, der nach dem Tod seines Vaters Hermann Moos im November 2004 die Leitung der Gesellschaft zur Förderung des Radsports übernommen hatte, konnte jedoch die Städte Frankfurt und Eschborn als neue Sponsoren gewinnen. Im Jahr 2009 wurde das Traditionsrennen darum unter dem Namen Eschborn-Frankfurt City Loop weitergeführt. Danach wurde der Name in Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt umbenannt.


[bearbeiten] Links

Neue Informationen hinzufügen: Klicken Sie hier!
Link zu dieser Seite setzen: Klicken Sie hier!
Partner von Rhein-Main-Wiki:
  • Frankfurter Neue Presse
  • Rhein-Main.Net
  • Societätsverlag